DISQVER FAQ

FAQ

FAQ

Noscendo und klinischer Background

Was ist die Noscendo?

Die Noscendo ist ein deutsches Startup Unternehmen, das sich auf die effiziente Identifizierung von Pathogenen aus Blut des Patienten fokussiert hat. Der DISQVER Erregertest ist das erste Produkt der Noscendo und wird in einem Send-In Piloten in den Markt eingeführt.

Welche klinischen Studien liegen mit der Noscendo Erregerdiagnostik vor?

In Kooperation mit der Universitätsklinik Heidelberg haben die Noscendo-Mitgründer bereits zwei klinische Studien erfolgreich abgeschlossen (Grumaz et al. Genome Medicine, 2016; Grumaz et al. CCM, 2019).

Wie funktioniert DISQVER?

DISQVER identifiziert Pathogene mittels neuester Hochdurchsatz-Sequenzierungstechniken von zellfreier DNA (cell-free DNA/cfDNA) im Patientenblut. Die innovative Bioinformatik von DISQVER ermöglicht eine genaue Identifizierung von Bakterien, Pilzen, DNA Viren und Parasiten, ohne vorherige Kultivierung oder Vorkenntnisse über die mögliche Infektionsursache. Der proprietäre Test ordnet jeder Mikrobe eine statistisch Signifikanz zu und ermöglicht dadurch eine Unterscheidung zwischen Kommensalen oder Kontaminationen und Pathogenen.

  1. Blutprobe - Die zellfreie DNA aus dem Patientenblut wird zur Sequenzierung vorbereitet.
  2. Sequencing - Die Probe wird mittels Parallelsequenzierung (next-generation sequencing, NGS) sequenziert.
  3. Bioinformatische Analyse - Die Reads aus der Sequenzierung werden in humane und nicht-humane Reads kategorisiert. Nicht-humane Reads werden mit einer großen zum Teil proprietären Datenbank mit über 6000 Genomen verglichen.
  4. DISQVER Report - Die Relevanzbewertung ermöglicht eine statistische Evaluation und eine Unterscheidung zwischen Kommensalen oder Kontaminationen und Pathogenen. Die Differenzierung zwischen infektiösen Keimen, die evtl. nur in geringer Zahl vorkommen, und Kontaminationen, welche durchaus vermehrt auftreten können,  wird anhand der nicht-humanen Reads in der Patientenprobe automatisiert berechnet.

Indikationen/ Für welche Patienten ist DISQVER geeignet?

DISQVER™ kann angewendet werden bei allen Patienten bei denen es ethisch vertretbar ist 8,5mL Blut zu entnehmen (i.dR.  Patienten mit einem Alter >= dem sechstem Lebensjahr.). DISQVER ist nicht anzuwenden bei Kindern < 6 Jahre Lebensalter. Ebenfalls ist auszuschließen, dass Blut in Heparinröhrchen abgenommen wird. Die Blutentnahme aus einem Zentralvenösen-Katheter führt zum Probenausschluss während der Aufbereitung der Probe. Die Anwendung von DISQVER bei Kleinkindern benötigt eine vorherige Konsultation des Arztes. Hierbei ist zum einen die Erregeridentifizierung für Patienten mit bereits erfolgter Diagnose (aber möglicherweise unbekannten Krankheitserreger) möglich oder ein präventives Testen speziell von Patienten, die einer Risikogruppe für schwere Infektionen angehören  (z.B. nach Transplantationen oder onkologische Patienten) geeignet. Durch den Test können innerhalb von kürzester Zeit spezifische Therapien verordnet und so die Vermeidung von unnötigen Antibiotikagaben oder Breitbandantibiosen ermöglicht werden. Durch die quantitative Erfassung von Krankheitserregern ist auch eine Verlaufskonttrolle des Patienten möglich, um das Anschlagen der Therapie zu überprüfen.

Wird der Test nach/durch Antibiotika Therapie beeinflusst?

DISQVER basiert auf der Detektion von zellfreier DNA (cell-free DNA/cfDNA) im Patientenblut und ist nicht auf lebende Mikroorganismen angewiesen. Daher ist DISQVER auch nach bereits begonnener Antibiotikatherapie einsetzbar.

Wie teuer ist der Test?

Für Informationen bezüglich der Kosten kontaktieren Sie bitte die Noscendo unter:

support@noscendo.com

+49 (0) 2066 5068780

Noscendo GmbH

Königstr. 34

47198 Duisburg

Wissenschaftlicher Background

Was ist cfDNA? Wo kommt cfDNA her?

Zellfreie DNA (cfDNA) kommt natürlicherweise im Blut vor (Aucamp et al. Biol. Rev., 2018). Menschliche cfDNA von im natürlichen Erneuerungsprozess absterbenden Zellen, sowie cfDNA von Kommensalen lassen sich im Blut nachweisen. Kommt es zur Infektion, wird  dieses Hintergrundrauschen durch cfDNA der infektiösen Pathogene, freigesetzt durch die Bekämpfung und Abtötung der Pathogene durch das Immunsystem, erweitert (Grumaz et al., 2016). Diese werden durch DISQVER auf proprietäre Weise ausgefiltert und analysiert.

Warum nutzt DISQVER zellfreie DNA (cfDNA)?

Zellfreie DNA (cell-free DNA/cfDNA) stellt eine neue Molekülklasse in der Diagnostik dar und bietet mit Hilfe von neuesten Hochdurchsatz-Sequenzierungstechnologien eine bislang nicht dagewesene Möglichkeit, Pathogene schnell, spezifisch und mit hoher Sensitivität zu identifizieren. Damit bietet die Analyse einen ergebnisoffenen Ansatz ohne Hypothesen (kein PCR Panel, das auf eine Auswahl bestimmter Erreger begrenzt ist) und ist unabhängig vom Wachstum von Erregern in der Blutkultur. Erste Vergleiche mit kulturbasierten Verfahren sowie Hochrechnungen haben gezeigt, dass cfDNA deutlich abundanter ist, als einzelne Erreger im Patientenblut.

Warum nutzt DISQVER NGS?

Durch die Sequenzierung aller cfDNA Fragmente nutzt DISQVER das gesamte Genom der infektiösen Keime im Patientenblut und nicht wie herkömmliche PCR-Tests nur einzelne Gen-Loci/PCR-Targets. Dadurch wird die Sensitivität deutlich erhöht.

Wie stabil ist cfDNA?

Auf Basis von menschlichem Probenmaterial hat sich eine sehr kurze Halbwertszeit der cfDNA von nur ca. 30 Minuten bis 2 Stunden gezeigt (Khier and Lohan, Future Sci., 2018). Durch diese kurze Halbwertszeit der cfDNA im Blut zeigt DISQVER ein genaues Bild der vorliegenden Infektion zum Zeitpunkt der Blutentnahme.

Wie ist das Verhältnis von cfDNA und Infektion? Ist immer gleich viel cfDNA im Blut, egal wo der Fokus liegt oder wie „schwer“ die Sepsis ist?

Für Sepsis-Patienten konnte gezeigt werden, dass unabhängig vom Fokus der Infektion Pathogene über  cfDNA im Blut identifiziert werden konnten, z.B. bei pulmonaler, abdominaler oder urogenitaler Sepsis (Grumaz et al. CCM, 2019). DISQVER kann durch Änderungen von relevanten zu nicht-relevanten Treffern über die Zeit eine Aussage über den Verlauf der Infektion geben.

Durch präventives Testen von Risikopatienten können frühzeitig Pathogene einer beginnenden Infektion über den DISQVER Test nachgewiesen werden.

Wie läuft der Laborprozess ab?

Aus dem entnommen Vollblut wird zellfreie DNA (cell-free DNA/cfDNA) isoliert und anschließend für die Sequenzierung vorbereitet. Zuletzt wird eine Sequenzierung aller im Blut enthaltenen zirkulierenden cfDNA Fragmente durchgeführt.

Welche Sequenzierer werden benutzt?

Die aktuellen Studienergebnisse wurden mit Illumina Sequenzierern gewonnen. Darüber hinaus wurden aber auch die Sequenzierer von ThermoFisher und Oxford Nanopore zu Forschungszwecken durch die Mitgründer am Fraunhofer IGB getestet.

Wie lange dauert der Laborprozess?

DISQVER wird mit neuesten Hochdurchsatz-Sequenzierungstechnologien durchgeführt. Aktuell dauert der Laborprozess ca. 24 Stunden. Abhängig vom aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Sequenzierungstechnologien sind in Zukunft jedoch auch Echtzeitanalysen sowie weitere Reduktionen der Sequenzierzeiten möglich und geplant.

Sind Vorkenntnisse zur Genomsequenzierung notwendig?

Vorkenntnisse zur Genomsequenzierung sind zum Verständnis des Berichts nicht erforderlich.

Bioinformatischer Background

Gibt es ein CE-Zertifikat? Was umfasst die CE-Markierung?

DISQVER ist ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt. Als Stand Alone-Software ist DISQVER ein SaMD - Software as Medical Device und unter 98/79/EG (IVDD) als “sonstiges IVD” zu klassifizieren. Die CE-Zertifizierung und die Patente von DISQVER umfassen die bioinformatischen Prozesse, genauer gesagt, die Software zur Analyse mikrobieller Nukleinsäuren im Blut und deren Relevanzbewertung.

Ermittelt DISQVER eine absolute Zahl an Pathogenen?

Nein, DISQVER trifft eine Aussage über signifikant erhöhte Pathogene im Patientenblut, ermittelt über Fragmente zellfreier DNA im Blutstrom und nicht über die koloniebildenden Einheiten (colony forming units/CFU). Die absolute Anzahl der Keime wird dabei nicht ermittelt.

Welche Erregerklassen werden detektiert?

DISQVER ermittelt Pathogene durch Vergleich mit einer Datenbank von über 6000 Bakterien, DNA-Viren, Pilze und Parasiten. Neben der sehr präzisen Detektion der Erreger ermöglicht DISQVER insbesondere eine genaue Unterscheidung zwischen Kontamination/ Kommensale (z.B. Hautkeime) und der eigentlichen Infektion.

Wie sind die Unterschiede in der Detektion zur Blutkultur?

DISQVER ist kulturunabhängig und kann (abhängig von der Sequenzierungstechniken) über proprietäre Algorithmen und Datenbanken die Daten der Sequenzierung zellfreier DNA aus Patientenblut analysieren. Durch diese statistische Signifikanzanalyse ist eine Unterscheidung von Pathogenen und Kontaminationen oder Kommensalen möglich, welche in der Blutkultur falsch-positive Ergebnisse liefern können. DISQVER bietet in den meisten Fällen eine Zeitersparnis im Vergleich zur Blutkultur. Im Gegensatz zur durchschnittlichen Kulturdauer der Blutkultur von 3 Tagen (bis zu 7 Tagen) liefert DISQVER ca. 36 Stunden nach Probenversand ein Ergebnis.

Gibt es Aussagen zu Resistenzen?

Durch die Mitgründer von Noscendo wurden genomische Resistenzen wie z.B. Vancomycin-Resistenz bei Enterokokken (VRE) erfolgreich  in Studien am Fraunhofer IGB erkannt (Grumaz et al., 2016). Außerdem sind Studien für eine Validierung von spezifischen Resistenzen und Keimen geplant.

Beauftragung und Probenentnahme

Welche Informationen enthält der Beauftragungsbogen?

Der Beauftragungsbogen wird in 4-facher Ausführung beigelegt.

  • Das Original wird unterschrieben mit der Box zurückgeschickt
  • 3 weitere Durchschläge sind enthalten zum Verbleib in der Klinik (z.B. für Station, Patientenakte, Mikrobiologie)

Der Bogen beinhaltet einen kurzen Anamnesebogen, der für die Bearbeitung der Probe genutzt wird. Darüber hinaus ist die Unterschrift des behandelnden Arztes zur Beauftragung nötig.

Muss der Patient einwilligen?

Das beiliegende Formular dient zur Beauftragung der Noscendo GmbH durch den behandelnden Arzt. Eine Patienteneinwilligung nach dem Gendiagnostikgesetz ist nicht erforderlich, da DISQVER keine genetische Untersuchung im Sinne des GenDG ist.

Liegt ein Ethikvotum vor?

Ein Ethikvotum für die Anwendung von DISQVER ist nicht erforderlich, da DISQVER ein CE-zertifiziertes Medizinprodukt ist.

Wie werden die Proben entnommen?

Eine detaillierte Anleitung zur Probenentnahme liegt der NOS-Box bei (Link zur Probenanleitung). Für DISQVER werden jeweils 8.5 ml Vollblut in die im Set enthaltenen Röhrchen entnommen und anschließend durch mehrmaliges Invertieren mit der enthaltenen Stabilisierungsflüssigkeit gemischt.

Wie viel Blut wird benötigt?

Die beiliegenden Blutentnahmeröhrchen der DISQVER Box benötigen jeweils 8,5 ml Vollblut.

Welches Entnahme Set kann genutzt werden? Gibt es Limitierungen bei der Entnahme?

Alle herkömmlichen Blutentnahmesets (Flügelkanüle mit Schlauch) sind geeignet. Bei Mehrfachabnahme sollten die LBgard Röhrchen nach Empfehlung des Herstellers nach EDTA- und vor Heparinröhrchen befüllt werden.

Empfohlenes Entnahmeset: BD Safety-Lok™ Blutentnahmeset 21 G 3/4 (Bestellnr. 367282) und Röhrchenhalter BD Vacutainer one-use holder (Bestellnr. 364815).

Können auch andere Röhrchen verwendet werden?

Es wird dringend empfohlen, die der DISQVER Box beiliegenden Blutentnahmeröhrchen zu verwenden. Die darin enthaltende Flüssigkeit ermöglicht eine stabile Lagerung der cfDNA im Vollblut bei Raumtemperatur bis zu zwei Wochen. Die in der DISQVER Box gelieferten Blutentnahmeröhrchen sind außerdem mit einem Noscendo-Barcode ausgestattet und somit pseudonymisiert und nachverfolgbar.

Nicht geeignet sind Heparinröhrchen, da diese den Probenaufarbeitungsprozess beeinflussen können. Bei Nutzung anderer Röhrchen ist eine erfolgreiche Test Durchführung nicht gewährleistet.

Wie sollen die Proben bis zum Versand gelagert werden?

Die Proben können in den mitgelieferten LBgard Röhrchen bei Raumtemperatur gelagert werden.

Können auch andere Proben getestet werden?

Aktuell ist der Test für cfDNA aus Vollblut von (adulten) Patienten validiert.

Versand/Ergebnisse

Fragen zur Verpackung

Die standardisierten Prozesse bei der Noscendo GmbH gewährleisten höchste Qualitätsstandards

Die DISQVER Box besteht aus einer Umverpackung mit Haltbarkeitsdatum und Box-Barcode. Darin enthalten sind

  • eine Versandbox  mit Box-Barcode, Saugtuch, Plastikverpackung gemäß UN3373 und Kühlpack
  • 2 Blutentnahmeröhrchen mit Proben-Barcode für Vollblut zur Stabilisierung der cfDNA
  • Probenentnahme- & Versandanleitung
  • Beauftragungsbogen

Wie wird die Box bis zur Probenentnahme gelagert? Wie werden die entnommen Proben in der Box bis zum Versand gelagert?

Die Box kann vor und nach Probenentnahme bei Raumtemperatur gelagert werden.

Barcodes/Tracking/Benutzer-Oberfläche

Die spezifischen Barcodes auf den Boxen und Blutentnahmeröhrchen ermöglichen eine weltweit genaue Zuordnung und Rückverfolgung. Die von der Noscendo eingesetzten DataMatrix (2D-)Codes basieren auf dem GS1-Standard der GTIN.

Rückfragen/ Kontakt Noscendo

support@noscendo.com

+49 (0) 2066 5068780

Noscendo GmbH

Königstr. 34

47198 Duisburg

Welche Angaben braucht Noscendo von der Klinik?

Im Vorfeld zur Beauftragung wird ein Partner-Datenblatt ausgefüllt. HIerfür benötigt die Noscendo folgende Angaben:

  • Kontaktdaten Mikrobiologie
  • Kontaktdaten Station/behandelnder Arzt
  • Daten zum DHL Express Pickup Point

Wie lange dauert die Analyse/der Prozess/ist die Turn-Around-Time (TAT)? Wie und wann ist das Ergebnis zurück in der Klinik?

Durch die limitierenden Faktoren des Versands und der Sequenzierung kann das Ergebnis aktuell ca. 36 - 48 Stunden nach Abholung aus der Klinik übermittelt werden. Die Daten werden in Form eines Reports als PDF per Email sowie per Fax an das zuständige mikrobiologische Labor gesendet.

Wohin kommt die Box? Wer versendet, wer erhält Ergebnis? Wie werden die Ergebnisse kommuniziert?

Bei dem Send-in werden die Blutproben nach Beauftragung durch den behandelnden Arzt entnommen und mit Hilfe der Versandanleitung verpackt. Anschließend werden die Rücksendeboxen zum DHL Express Pickup Point gebracht. Die individuellen Abholzeiten sind bitte zu beachten.

Nach Durchlauf des Laborprozesses und der Auswertung, wird der DISQVER Report als eine Auflistung der positiv getesteten  positiv getesteten Pathogene übersichtlich zusammengestellt und die zuständige Mikrobiologie per Email sowie per Fax zugesandt.  so dass dieser ihn mit Kenntnis der weiteren vorliegenden Patientenergebnisse bewerten und befunden kann. Abschließend kann das Ergebnis innerhalb der Klinik an den behandelnden Arzt übermittelt werden oder auf Wunsch erhält die behandelnde Station unmittelbar den DISQVER Report (per Email oder Fax).

Was sagt das Ergebnis aus? Handelt es sich um eine Diagnose oder Analytik?

DISQVER stellt eine Analyse statistisch signifikant erhöhter Pathogene bei einer vorliegenden Infektion dar. Die abschließende Befundung erfolgt mit Hilfe des DISQVER Reports und Betrachtung weiterer Laborbefunde sowie dem klinischen Bild des Patientens.

Versand und Verpackungsanleitung

PDF